Anmelden

Hausmachersulz ganz schnell ausverkauft

Fest der Illerberg-Thaler Musiker: Kolligiale Hilfe kam von den Musikern aus Illerzell, die - auf dem Bild zu sehen - zum Prosit für das Illerberger Biergartenfest anstimmten.

Illerberg-Thal (sps) - Als die den Termin für das "Biergarten"-Wochende festgelegt hatten, ahnten die Musiker der Blaskapelle Illerberg/Thal noch nicht, dass sie in Stress geraten würden. Das führte dazu, dass sie sogar zwischen Samstag und Sonntag Nachtschicht einlegen mussten. Vor allem, um die heiß begehrte Hausmachersulz neu herzustellen. Denn die Vorräte waren am Samstagabend in gut zwei Stunden ausverkauft.

Vorsitzender Martin Miller freute sich zwar über den unerwartet starken Besuch, aber er musste mit seinen Musikern nicht nur aufspielen, die Stände versorgen, wieder aufräumen und am Sonntagabend neu starten. Die Kapelle musste am Sonntagnachmittag auch beim Bezirksmusikfest in Neu-Ulm aufspielen.

Da war sie froh, dass Musikkollegen aus Illerzell am Samstagabend schließlich den musikalischen Part übernahmen. Weil sie am Sonntagnachmittag nach Neu-Ulm mussten, legten sie Nachtschicht und Frühschicht ein, um Wache zu schieben, aufzuräumen und die Vorräte über Nacht zu ergänzen. Heide Grathwohl, die mit anderen Frauen und Männern die Hausmachersulz herstellte: "Wir haben am Samstagabend in zwei Stunden mehr Sulzteller verkauft als beim ersten Biergarten voriges Jahr an den zwei Tagen." So musste in der Nacht gekocht werden. Aber auch das im familieneigenen Steinbackofen gebackene Brot war schnell ausverkauft, sodass anschließend beim Bäcker Nachschub besorgt werden musste - auch nicht einfach am Wochenende. Aber das Hausgeräucherte - und anderes - hielt länger vor, sodass die Gäste doch zu essen bekamen.

An der Essensausgabe, an der es die kräftigen Portionen Hausmacherkost gab, herrschte ständig Betrieb.

 

Hausmachersulz war sehr gefragt.

 

Quelle: NUZ - Augsburger Allgemeine - Gerd D. Balken vom 15.06.2009