Anmelden

„Macht hoch die Tür“

Vöhringen (ub) Das Adventskonzert in der Illerberger Pfarrkirche St. Martin ist fester Bestandteil im Jahresablauf des dörflichen Lebens. Orchester, Chöre und Musikgruppen finden sich zusammen und stimmen auf das Fest Christi Geburt ein. Und immer wieder gelingt es, in der Musikliteratur weniger Bekanntes zu entdecken, das zu hören Freude macht.

Zunächst einmal gab es ein Debüt. Denn der neue Dirigent der Musikkapelle Illerberg-Thal, Michael Werner, stellte sich erstmals der Öffentlichkeit vor. Klanggewaltig durchströmte Purcells hochbarocke Musik den Kirchenraum. „Yorkshire Ballad“ von James Barnes ist von einer gewissen Schwermütigkeit geprägt, das Thema gleitet von einem Register zum andern, um in einem wirkungsvollen Crescendo zu enden. „Lindbergh Variations“ von Sheldon steckte wohl auch den Maßstab ab, was die Zuhörer künftig an anspruchsvoller Blasmusik von der Kapelle zu erwarten haben.

Jugendliche Frische

Der MGV Illerberg-Thal unter Leitung von Hannelore Lux bot neben Bekanntem („Herbei, oh ihr Gläubigen“) auch schön angelegte Sätze wie „Friede auf Erden in heiliger Nacht“ und den musikalischen Wunsch „Frieden für alle“, ein Lied aus Israel mit einem prägnanten Finale. Der Dreigesang des MGV („Ach mein Seel“, „Auf, auf, ihr Hirten auf dem Feld“) zeigte, dass der Männergesangverein auch mit kleinen Ensembles präsent ist. Jugendliche Frische zog ins Kirchenschiff mit dem Jugendchor unter Führung von Stefanie Bilmayer ein. Ein chilenisches Weihnachtslied, „Tochter Zion“ und „Fröhliche Weihnacht überall“ erklangen.

Alpenländisches Flair verbreiteten die Illerzeller Alphornbläser („Auf am Dossa“, „Alphornchoral“ und „Engelbergecho“) und die „Weißenhorner Saitenmusik („Landler“, „Almando Nr. 12“, „Menuett“). Kräftige Akzente setzte Herbert Pressl, Orgel, mit dem als Introitus gespielten „Impromtu“ von James Cox Beckel und der aus eigener Feder stammenden Fantasie über das Lied „Wachet auf, ruft uns die Stimme“. Das Mozart’sche „Ave verum“ brachte Anton Rudolf mit vollvolumigem Bariton zum Klingen. Das Finale gestalteten die zahlreichen Zuhörer, die gemeinsam das alte Adventslied „Macht hoch die Tür“ sangen. Der Erlös aus den Spenden für das Konzert ist für die Sanierung der Illerberger Kirche gedacht.

©Augsburger Allgemeine - NUZ v. 16.12.09